Mountainbike-Hersteller macht jetzt auch Lastenräder

Nicolai Bicycles steigt in den wachsenden Markt der Lastenräder ein. Das neue NC-1 kommt mit 750 wH-Akku und ist ab 2022 verfügbar. Der Preis liegt im oberen Segment.

Redaktion

Redaktion

Zu sehen ist ein Fahrrad der Firma Nicolai Bicycles
Das NC-1 ist das erste Cargobike des Mountainbike-Herstellers Nicolai Bicycles [Bildquelle: Nicolai Bicycles]

Eigentlich ist Nicolai Bicycles für seine Moutainbikes bekannt. Als einer der ersten Hersteller entwickelte man in den Neunzigern eigene 
Fahrradstoßdämpfer und brachte revolutionäre Downhill-Räder auf den Markt. Mit dem neuen NC-1 bringt das Unternehmen aus Niedersachsen nun sein erstes Lastenrad auf den Markt.

Die Räder des Cargobikes, das mit 7500 Euro im oberen Preissegment anzusiedeln ist, liegen mehr als zwei Meter auseinander. Dazwischen befindet sich eine 50 x 70 Zentimeter große Ladefläche mit wetter- und rutschfester Beschichtung. Auch die Montage von Gurt-Befestigungssystem, Transportboxen oder Kinderkabinen ist möglich.  Das zulässige Gesamtgewicht liegt bei  230 Kilogramm (Eigengewicht: 45 Kilogramm). 

Der Akku lässt sich bis auf 1,5 kwH hochrüsten

Dieses Gewicht muss erst mal bewegt werden. Unterstützung bekommt der Lastenradler dabei vom neuen Smart System von Bosch mit dem 85 Newtonmeter starken „Performance Line CX“-Motor in Kombination mit 750-Wh-Akku, Riemenantrieb und Enviolo-Nabenschaltung. 

Wer sein Lastenrad gern für längere Distanzen nutzen möchte, sollte direkt einen zweiten Akku ordern. Damit lässt sich die Speicherkapazität auf 1,5 kWh hochrüsten. Mit der neuen eFlow-App von Bosch lässt sich das Antriebssystem zudem mit dem Smartphone verbinden. Marktstart für das NC-1 ist Anfang 2022.

Weiterführende Artikel

Langstreckentest im Mercedes EQE

Der Mercedes EQE orientiert sich an der E-Klasse: Die große Stärke der Elektro-Limousine ist die Langstrecke. Test im Mercedes EQE 350+.

So soll Deutschland zum Fahrradland werden

Sicherer, schneller, besser: Fast alle Parteien wollen nach der Bundestagswahl mehr Geld für die Förderung von Fahrradverkehr ausgeben. Der Status Quo ist laut ADFC

Eurobike 2021: Smart E-Bikes werden noch schlauer

Die Eurobike fällt 2021 kleiner aus als zuletzt, zeigt aber immer noch, wo die Fahrradbranche hinsteuert: E-Bikes und Vernetzung sind eines der Top-Themen.

Das bringen bunte Radwege

Sie leuchten grün, rot und manchmal blau: Zunehmend setzen Kommunen auf flächig bunte Radwege. Erste Untersuchungen zeigen: Das bringt was für die Sicherheit.

Immer informiert sein?

Abonniere unseren Newsletter!