Corona setzt Fernbus-Anbietern schwer zu

Das Fernbus-Geschäft hat unter der Corona-Pandemie stark gelitten. Die Fahrgast-Zahlen haben sich mehr als halbiert. Besonders heftig betroffen waren grenzüberschreitende Reisen. 

Reisebus, Fernbus der Firma FlixBus fährt auf der Autobahn A8 bei Jettingen, Bayern, Deutschland, Europa
Fernbusse verloren in der Pandemie an Attraktivität - das wird aus den Zahlen deutlich. 70 Prozent weniger Fahrgäste im Vergleich zu 2019 [Quelle: Picture-Alliance | Daniel Meissner]

Die Corona-Pandemie hat das Geschäft mit Fernbussen stark belastet. So gingen die Fahrgastzahlen im Linienverkehr mit Fernbussen im vergangenen Jahr um 70 Prozent auf etwa 6,5 Millionen Passagiere zurück, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte.

Wegen der Reisebeschränkungen für Corona-Risikogebiete waren Auslands-Reisen dabei besonders stark von den Rückgängen betroffen. Laut Statistischem Bundesamt entfielen auf den Inlandsverkehr 4,8 Millionen Fahrgäste (minus 69 Prozent) und auf den grenzüberschreitenden Verkehr 1,7 Millionen Fahrgäste (minus 74 Prozent). „Die stärkeren Rückgänge im grenzüberschreitenden Verkehr dürften unter anderem auf Reisewarnungen und Grenzschließungen zurückzuführen sein“, sagten die Statistiker. Berechnet wurde auch die Beförderungsleistung der Fernbus-Branche, also die von allen Fahrgästen zurückgelegte Strecke. Diese habe sich gegenüber dem Vorkrisenjahr 2019 ebenfalls um 70 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Personenkilometer verkleinert.

162.000 Liter Desinfektionsmittel

Der größte deutsche Anbieter von Fernbus-Reisen, Flix Mobility, hatte wegen der Pandemie von November 2020 bis März 2021 seine Fahrten zeitweise komplett eingestellt. Danach ging es zunächst mit einem reduzierten Streckennetz weiter. „Wir fahren unser Netz entsprechend der Nachfrage wieder hoch“, sagte Flixbus-Chef André Schwämmlein.

Luftfilteranlagen, Lüftungskonzepte und Desinfektionspläne sollten verhindern, dass die Fernbusse zu Infektionsschleudern werden. Nach eigenen Angaben setzte Flix Mobility im vergangenen Jahr 162.000 Liter Desinfektionsmittel zur Reinigung der Fahrzeuge ein. Zudem verteilte das Unternehmen mehr als 230.000 Mund-Nasen-Schutze an seine Mitarbeiter.

Weiterführende Artikel

DiscoverEU: 60.000 Interrailtickets für junge Europäer

Die EU-Kommission verschenkt 60.000 Interrail-Tickets an junge Europäer, die den Kontinent erkunden wollen. Die Bewerbungsphase läuft seit dem 12. Oktober. Es gibt nur zwei

Modulares Konzept: Der XBus kann (fast) alles

Pritschenwagen, Camping-Mobil oder Cabrio: Sein modulares Aufbauten-System macht den elektrischen XBus zum Allrounder mit bis zu 800 Kilometern Reichweite. Bei gutem Wetter kann der

So hat Corona das Flugverhalten in Deutschland verändert

Weniger Privat-, dafür aber wieder viele Geschäftsreisen: Die Pandemie hat das Flugverhalten der Deutschen nachhaltig verändert. Besonders betroffen ist der Flughafen München.
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

Immer informiert sein?

Abonniere unseren Newsletter!