Unfallstatistik 2021: Zahl der Verkehrstoten auf historischem Tiefstand

Weniger Verkehr = weniger Unfälle. Die Anzahl der Verkehrstoten hat in Deutschland erneut einen historischen Tiefstand erreicht. Grund dafür war vor allem die Corona-Pandemie.

Ein Kreuz steht am Straßenrand
Während der Corona-Pandemie waren weniger Verkehrsteilnehmer unterwegs. Das schlägt sich positiv in der Unfall-Statistik nieder [Bildquelle: Picture-Alliance | Sven Simon]

Im Pandemie-Jahr 2021 waren weniger Autos auf den Straßen unterwegs. Weniger Verkehr bedeutet nicht nur weniger CO2-Ausstoß im Straßenverkehr, sondern auch weniger Unfälle. Im Jahr 2021 sind nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes 2.569 Menschen bei Verkehrsunfällen in Deutschland ums Leben gekommen. Fas sind so wenige wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen vor mehr als 60 Jahren.

Der Rückgang betrug sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Laut dem Statistischen Bundesamt war der Hauptgrund dafür der zurückgegangene Verkehr infolge der Corona-Pandemie. Das schlug sich bereits ein Jahr zuvor in der Statistik nieder. 2020 starben bundesweit mit 2.719 Menschen ebenfalls weniger Menschen im deutschen Straßenverkehr als zuvor. Der Rückgang von 2019 bis 2021 beträgt demnach 16 Prozent. Im Jahr 2019 verzeichneten die Behörden noch 3.046 Todesopfer.

So niedrig fielen die Unfallzahlen in Deutschland nicht immer aus. Das Jahr 1970 markiert mit rund 19.000 Verkehrstoten den traurigen Höchststand der deutschen Gesamt-Unfallstatistik. Doch seitdem sinkt die Zahl der tödlich Verunglückten stetig – auch dank immer besserer Sicherheitssysteme in den Fahrzeugen.

Mehr Unfälle, aber weniger Verletzte

Die Zahl der Verletzten ging 2021 gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent auf rund 321.000 Personen zurück. Die Anzahl der von der Polizei aufgenommen Unfälle hingegen stieg um drei Prozent auf 2,3 Millionen Unfälle. Beim Großteil dieser Unfälle (2,1 Millionen) blieb es bei Sachschäden.

Neben den vorläufigen Zahlen für das Gesamtjahr 2021 stehen für den Zeitraum Januar bis November 2021 bereits detaillierte Ergebnisse zur Verfügung. Demnach sind über alle Verkehrsarten hinweg weniger Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen als im Vorjahreszeitraum. Den stärksten prozentualen Rückgang in den ersten elf Monaten des Jahres 2021 gab es bei den Fahrradfahrenden mit 18 % (-50 Getötete). In der Zahl sind allerdings keine Pedelec-Fahrer*innen enthalten. Hier verzeichnet die Statistik einen Rückgang um 9 Prozent. Ebenfalls stark abgenommen hat die Zahl der getöteten Fußgänger*innen. Hier gab es einen Rückgang um 14 Prozent (-45 Getötete).

Weiterführende Artikel

Podcast mit Mandy Harmann: Blind und trotzdem mobil

Mandy ist seit ihrer Jugend blind. Im Podcast spricht sie über ihren Kampf mit wandernden Baustellen und was es mit ihrem „Sehenden-Schreck“ auf sich

Update: Keine Neuauflage der Wallbox-Förderung geplant

Update: Die Wallbox-Förderung der KfW für Privatleute erhält keine Neuauflage. Gefördert werden nur noch öffentlich zugängliche Ladepunkte. Dennoch gibt es Möglichkeiten, an Subventionen zu

Elektroautos löschen: Container, Rescue-Bag, Akku-Löschsystem

Elektroautos brennen nicht häufiger als andere Fahrzeuge. Aber wenn sie Feuer gefangen haben, sind sie schwerer zu löschen. Wir erklären die Gründe und zeigen

So fährt der Audi Q4 E-Tron (2021)

Kurze Nase, großer Körper und ein Pfeil, der auf der Straße tanzt: Der Audi Q4 E-Tron startet mit viel Platz und innovativer Navigation.

Immer informiert sein?

Abonniere unseren Newsletter!