Podcast: Wie lässt sich die Angst vor Roboterautos abbauen?

Der Citybot ist ein autonomes Fahrzeug, das viele Vorteile verspricht. Am wichtigsten war den Entwicklern ein humanoides Äußeres. Johannes Barckmann erklärt im Podcast, was er sich davon verspricht.

Simon Pausch

Simon Pausch

Johannes Barckmann und die EDAG Group haben den Citybot entwickelt [Bildquelle: TeamOn GmbH]

Autonomes Fahren gehört zu den Megatrends der Mobilität. Jeder Hersteller, der etwas auf sich hält, hat in den vergangenen Jahren entsprechende Technologien und Konzepte präsentiert. Die EDAG Group aus Hessen geht noch einen Schritt weiter. Der Citybot ist nicht nur ein autonom operierendes Fahrzeug, das aufgrund seiner modularen Struktur sehr flexibel einsetzbar ist. Es ist streng genommen ein ganzes System autonomer Fahrzeuge, die untereinander vernetzt sind und miteinander kommunizieren können. 

Citybot
Ein Prototyp des Citybots wurde erstmals 2019 auf der IAA präsentiert. 2023 soll das fertige Modell zum Einsatz kommen [Bildquelle: EDAG Engineering GmbH: „EDAG CityBot Mobilitätskonzept“]

Citybot: Der freundliche Alleskönner

Ganz besonderen Wert haben die Entwickler um Hannes Barckmann auf das humanoide Erscheinungsbild des Citybots gelegt. In ihren Augen ist das ein entscheidender Schritt, um Vorbehalte gegenüber autonomem Fahren abzubauen. Wie genau das funktionieren soll, erklärt Barckmann im Podcast von mobility.talk.

Hier geht es zum Podcast

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Podigee zu laden.

Inhalt laden

Hier findest Du unseren Podcast:

Der mobility.talk bei Spotify

Der mobility.talk bei Deezer

Der mobility.talk bei Amazon Music

Citybot: Der freundliche Alleskönner?

Der Citybot kann Müll wegräumen, Hecken schneiden oder Menschen transportieren: Mehr als ein Dutzend Module machen das autonome Fahrzeug zu einem echten Alleskönner. Besonders

Podcast mit Teddy Woll: Übers Solarmobil zum Daimler

Teddy Woll gewann 1990 die Tour de Sol und gehört heute zu den führenden Aerodynamikern Deutschlands. Im Podcast spricht er über seinen Weg und

Level 3 autonomes Fahren: Die Verantwortung abgeben

Level 3 autonomes Fahren hat auf sich warten lassen. Ab 2022 kommt es nun auf die Straße, als erstes bei Mercedes. Wie das geht

Immer informiert sein?

Abonniere unseren Newsletter!