Silence S04: Mini-E-Auto mit Wechselakku

Der spanische E-Roller-Hersteller Silence zeigt sein erstes Elektroauto. Der „S04“ kommt mit Wechsel-Akku und zwei Höchstgeschwindigkeiten.

Redaktion
Redaktion
Eine Frau transportiert den Akku eines Silence S04
Kleiner als ein Smart: Der elektrische S04 von Silence soll das ideale Stadtauto sein [Quelle: Silence]

Eigentlich baut das spanische Unternehmen Silence Elektroroller. Doch nun präsentierten die Spanier ihr erstes Elektroauto samt Batterietausch-Station. Denn dieses kleine Auto kann, woran sich schon viele Hersteller erfolglos versucht haben: Den Akku wechseln. Silence bietet das Elektrofahrzeug mit dem Namen „S04“ in zwei unterschiedlichen Zulassungskategorien an. Als Leichtfahrzeug mit der Zulassung L6e fährt der S04, angetrieben von einem 6-kW-Motor, maximal 45 km/h schnell. Die Batterie bietet eine Kapazität von 5,6 kWh. Vorteil der begrenzten Geschwindigkeit: diese Variante dürfen Fahrer*innen bereits ab 15 Jahren mit einem Führerschein der Klasse AM fahren.

Die stärkere Variante des SIlence S04 verfügt über einen 14 Kilowatt starken Motor. Damit sind bis zu 90 Kilometer pro Stunde möglich. Als L6e wird das Fahrzeug dann nicht mehr eingestuft. Es gilt dann als „leichtes vierrädriges Kraftfahrzeug“, erhält die Zulassung L7e. Damit dürfen es nur Inhaber*innen eines Pkw-Führscheins fahren. Silence baut im stärkeren S04 zwei statt einer Batterie mit jeweils 5,6 kWh ein. Damit stehen insgesamt 11,2 kWh zur Verfügung. Laut Hersteller fährt das Fahrzeug damit bis zu 149 Kilometer weit.

Die Akkus sind herausnehmbar, damit die Nutzer*innen sie auch zu Hause oder an der Arbeitsstelle laden können. Um den Transport der Batterien zu erleichtern, klappen beim Herausnehmen kleine Rollen aus. Per Handgriff kann man den Akku dann hinter sich herziehen. Die Trolley-Idee ist bereits von den Elektrorollern von SIlence bekannt. Über die Ladezeiten der S04-Akkus gibt Silence noch keine Auskunft.

Silence S04: Kleiner als ein Smart

Der Silence S04 ist 2,33 Meter lang und 1,56 Meter breit. Zum Vergleich: ein Smart Fortwo misst 2,69 Meter in der Länge und ist etwa 10 Zentimeter breiter. Zwei Passagiere fahren im S04 mit. Zur optimalen Raumnutzung sind die beiden Sitze im Inneren des Fahrzeugs versetzt angeordnet. Allzu viel Gepäck dürfen die Insassen nicht dabeihaben. Auch wenn Silence die genaue Kofferraumgröße nicht preisgeben will, dürfte der Raum überschaubar ausfallen. Silence zumindest, verspricht Platz für: „Gepäck, Einkaufstaschen und leichte Sportgeräte“.

In der Basis bringt der S04 Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber ein Multifunktionslenkrad, eine Halterung für das Smartphone und einen 7-Zoll-Infotainmentbildschirm mit. Klimaanlage und ABS gibt es gegen Aufpreis.

Netzwerk für den Akku-Tausch

In Barcelona arbeitet Silence zudem an einem Netzwerk zum Austausch der Akkus. Der Service für E-Roller- und E-Auto-Fahrer*innen soll 20 Euro pro Monat kosten. Die Tausch-Stationen sollen 24 Stunden und sieben Tage die Woche erreichbar sein. Zunächst wird der Silence S04 samt diesem System in Barcelona getestet. Verläuft dieser Test erfolgreich, soll das Angebot bis 2022 auf die Hauptstadt Madrid ausgerweitet werden. Im Sommer 2022 startet die Produktion. Mit der L6e-Zulassung verlangt Silence für den S04 mindestens 7.500 Euro. Preise für die stärkere Variante nennt das Unternehmen noch nicht.

Der Silence S04 in Bildern

Weiterführende Artikel

Podcast mit Mandy Harmann: Blind und trotzdem mobil

Mandy ist seit ihrer Jugend blind. Im Podcast spricht sie über ihren Kampf mit wandernden Baustellen und was es mit ihrem „Sehenden-Schreck“ auf sich

Elektro-Prämie: Habeck streicht Leichtauto-Förderung

Die bisherige Bundesregierung wollte die Elektroauto-Prämie auf Leichtkraftautos ausweiten. 1500 Euro waren geplant. Wirtschaftsminister Robert Habeck hat den Entwurf vorerst kassiert.

Elektrischer Sport Quattro mit 800 Volt

Eine Rallye-Legende aus der Zeit von verbleitem Benzin, übersetzt in die Zukunft: Der ELegend EL1 soll der neue Sport Quattro sein. Seinen Vorgänger übertrifft

Test Honda e 2020: Ist kleiner feiner?

Hondas erstes serienmäßige Elektroauto bietet viel Monitorfläche für einen kleinen Flitzer. Was der Honda e sonst so zu bieten hat, steht im Test.

Immer informiert sein?

Abonniere unseren Newsletter!