Bitkom: Vertrauen in autonomes Fahren wächst

Der Digitalverband Bitkom hat in einer Befragung ermittelt, wie die Deutschen zum autonomen Fahren stehen. Das Vertrauen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Ein autonomes Fahrzeug fährt durch eine Straße und scannt Objekte
Bitkom hat untersucht, wie die Deutschen zum Thema autonomes Fahren stehen. Die Ergebnisse überraschen [Quelle: Adobe Stock]

Beim Thema autonomes Fahren sind sich die Deutschen einig. Das geht aus einer vom Digitalverband Bitkom in Auftrag gegebenen Studie hervor. Demnach könnten sich 99,8 Prozent der Bundesbürger*innen grundsätzlich vorstellen, ein autonomes Verkehrsmittel zu nutzen. Vergleicht man die Umfragewerte mit denen der vergangenen Jahre, wächst das Vertrauen in selbstfahrende Funktionen zügig: 2020 lag der Wert bei 93 Prozent, 2019 bei 77 Prozent.

Bei autonom fahrenden S- und U-Bahnen hätten die Befragten das höchste Vertrauen. 73 Prozent der Befragten würden in eine Bahn ohne Fahrer einsteigen. Fährt die Bahn regional oder handelt es sich um einen Fernzug, wären noch 59 Prozent dazu bereit.

Wenig Vertrauen in autonome Flugzeuge

Beim deutlich komplexeren autonomen Straßenverkehr sind die Menschen ebenfalls noch nicht ganz so bereitwillig. Einen autonomen Bus würden 66 Prozent nutzen. Ähnlich sieht es mit 62 Prozent bei selbstfahrenden privaten Pkw und autonomen Taxis aus. Selbststeuernden Schiffen und autonomen Flugzeugen trauen die Befragten am wenigsten. Nur knapp ein Drittel (32 Prozent) würde ein autonomes Schiff besteigen, und nur 30 Prozent ein autonomes Flugzeug.

Die Umfragewerte bilden nach Ansicht von Bitkom-Präsident Achim Berg die Reihenfolge der Einführung autonomer Verkehrsmittel ab. Er ist sicher, dass das autonome Fahren „zunächst den öffentlichen Nah- und Fernverkehr revolutionieren und hier für mehr Effizienz sorgen“ wird. „Aber auch beim Individualverkehr ist die Frage beim autonomen Fahren weniger das Ob als das Wann.“

Nach dem „Wann“ haben die Forschenden bei der Umfrage ebenfalls gefragt. Die Teilnehmenden kommen zu einer anderen Einschätzung als der Bitkom-Präsident: Beim Privat-Pkw rechnen die Bürger*Innen am schnellsten mit dem Durchbruch. 13 Prozent gehen davon aus, dass schon in zehn Jahren mehr autonome als nicht-autonome Fahrzeuge zugelassen werden. 18 Prozent meinen, dies werde in 15 Jahren der Fall sein, und 31 Prozent denken, dass dies noch mindestens 20 Jahre dauert. Für 12 Prozent der Befragten liegen autonome private Autos noch weit in der Zukunft. Sie glauben, dass sich auch in mehr als 25 Jahren autonome Fahrzeuge nicht durchsetzen werden.

Weiterführende Artikel

Podcast: Chancen und Schwachstellen des 49-Euro-Tickets

2023 kommt das Deutschland-Ticket. Welche Stärken und welche Schwächen der Fahrschein für 49 Euro hat und wer wirklich davon profitiert – darüber diskutieren Timo

Lidar: So sehen autonome Autos ihre Umgebung

Autonom fahrende Autos müssen selbstständig sehen. Eine Schlüsseltechnologie dafür heißt Lidar. Wie und was sie sieht, steht im Artikel.

Mit selbstlernender KI zum autonomen Fahren

Schneller, günstiger, flexibler: Ein neuer Ansatz für KI-basiertes Lernen soll die Technik autonomer Fahrzeuge deutlich voranbringen.  Der Hersteller wähnt sich kurz vor dem Durchbruch.

Autonomes Taxi: Waymo erweitert das Angebot

Der Traum vom autonomen Fahren rückt wieder ein Stück näher: Google-Schwester Waymo erweitert seinen autonomen Taxi-Dienst auf San Francisco.

Immer informiert sein?

Abonniere unseren Newsletter!